Mathias Kirchmer, Rolf Hofmann : Value-driven Process Governance – Wettbewerbsvorteile durch die richtige Process organisation. In: IM+io Fachzeitschrift fur Innovation, Organisation und Management, Germany, 03/2013.

Abstract

Das Thema Business Process Management (BPM) hat zunehmend an Bedeutung gewonnen. Entscheidungsträger quer durch alle Branchen nennen immer häufiger die Integration ihrer Geschäftsprozesse als das wesentliche Kernelement, um ihre Strategie in messbaren operativen Erfolg umzusetzen. Andererseits warten die Verfechter des BPM seit gut 20 Jahren auf den Durchbruch ihrer Disziplin. [1] Warum kommt es also gerade jetzt zum Aufleben der so genannten horizontalen Perspektive? eines immer klarer: Ohne ausreichende Transparenz – insbesondere bzgl. der eigenen Kernprozesse – lassen sich, gerade auf globaler Ebene, Unternehmen nicht erfolgreich lenken. Dabei etabliert sich die Analyse und das bewusste Steuern der funktionsübergreifenden „End-to-End Prozesse“ als neuer Schlüssel zu den wesentlichen Werttreibern: Effizienz, Integration und Compliance innerhalb der Organisation, sowie Agilität, Qualität und Netzwerk im Außenverhältnis. [2]